Mach den Staubsauger zu deinem Freund – 10 erstaunliche Tricks, wie du bei der Hausarbeit echt Zeit sparen kannst

von | 1. April 2020 | perfekt praktisch | 0 Kommentare

Draußen wird es wieder wärmer und wir haben am liebsten den ganzen Tag die Fenster gekippt. Du auch? Da bleibt der Blütenstaub leider nicht aus. Unabhängig von der Jahreszeit hat es jeder immer noch mit dem gewöhnlichen Hausstaub zu tun. 

Dieser setzt sich zusammen aus Fusseln, Hautschuppen, Haaren (mein ganz besonderer Favorit), Bakterien, Hausstaubmilben nebst ihren Hinterlassenschaften, Spinnweben, Sand und… – wahrscheinlich willst du das aber gar nicht so en détail wissen. Klar ist: der Staub muss weg!

Wie bekommst du also die lästigen Staubflusen aus den Ritzen, kleine Krümel aus den Ecken oder winziges Brotgebrösel aus den Schubladen und zwar ohne den ganzen Tag mit einem Lappen zu wedeln? Zeit haben wir ja alle nicht im Überfluss, richtig?

Die Klassiker

Ein paar Möglichkeiten, um den Staub zu beseitigen, sollten bekannt sein. Ich bezeichne sie als Klassiker und liste sie deswegen nur kurz auf:

  • mit einer breiten Polsterdüse das Sofa absaugen
  • oder die Matratzen
  • mit der langen Fugendüse diesen magischen, unendlich großen Auffangschlitz zwischen Sitzfläche und Sofalehne entleeren
  • oder den Winkel zwischen Teppichboden und Fußleiste entstauben
  • und natürlich auch ohne jeglichen Aufsatz Grobes aufnehmen

Du siehst: das meistverwendete Zubehör eines Staubsaugers sind offenbar Polster- und Fugendüse. Aber es geht auch ohne.

Das Saugrohr

  1. Ich bin sicher, du hast auch eine Schublade in der Küche, in der sich immer wieder Krümel ansammeln. Bei uns ist es die Schublade, in der wir unser Brot aufbewahren. Bei dir ist es vielleicht das Fach mit den Keks-Vorräten. Wenn du den Küchenboden saugst, brauchst du nur kurz einen Teil des Saugrohrs samt Bodensaugdüse abnehmen und den Saugstutzen in die Schublade halten. [Aus hygienischen Gründen solltest du das Rohr aber nicht aufsetzen, sondern nur über die Krümchen halten. Das war dir aber sicher klar.] Ruckzuck sieht die Schublade wieder gut aus.
  2. Beim Saugen hast du den Boden immer feste im Blick, richtig? Schau doch gelegentlich mal nach oben, dein Besuch macht das komischerweise auch! Falls du jetzt in manchen Ecken ein paar Staubweben findest, saugst du sie direkt mit weg. Bodendüse abnehmen genügt schon, das Rohr ist immer noch lang genug. Der Zeitaufwand ist nicht groß, aber der Effekt enorm.

Hast du schon mal den Saugpinsel benutzt? Dieses runde Bürstenteil? Offengestanden hatte ich dieses äußerst praktische Teil lange Zeit ignoriert! Der Staubpinsel, gerne auch Möbelpinsel genannt, fristete lange Zeit sein Dasein im Zubehörfach meines Staubsaugers. 

Der Saugpinsel

Wenn du mitten im Saugen jedes Mal den Staubsauger abschaltest, den Deckel öffnest, die Bürste herausnimmst, den Deckel wieder schließt, die Bodensaugdüse abnimmst, die Möbelbürste aufsetzt, den Staubsauger einschaltest… – vergiss es, das dauert lange und lässt sich optimieren. Klemm dir den Saugpinsel unter den Arm (oder besser: in die Hosentasche) und ziehe los. Dann ist er beim Staubsaugen stets parat. Mit dem Saugpinsel lässt sich so allerhand anstellen.

  1. Ist dir mal aufgefallen, dass sich gerade im Bad viel Staub ablagert? Gerade dort gibt´s aber eine Menge enger Ecken, die du mit der normalen Bodensaugdüse nicht gut erreichst. Beim Nasswischen übrigens auch nicht. Besonders anfällig ist der oft sehr eng verwinkelte Bereich hinter der Tür. Oder das Thermostat für die Fußbodenheizung. Probier´s aus.
  2. Gut geeignet ist der Saugpinsel auch für die Ventile und Halterungen am Heizkörper. Das sind kleine verwinkelte Flächen, an die man auch mit einem feuchten Lappen gar nicht richtig rankommt. Keine Sorge, dein Saugpinsel schafft das. Nicht nur im Bad.
  3. Stühle mit einer aufwendigen Unterkonstruktion oder Lehne können ebenfalls gut abgesaugt werden. Genauso opulente Spiegelrahmen, prächtige Leuchten usw.
  4. Ein offenes Fach in einem gut gestalteten Schrank ist schön anzusehen – aber leider auch staubanfällig. Speziell die Ecken ganz hinten. Wischst du mit einem Staubtuch, bleibt immer ein kleines Dreieck übrig, wo der Lappen einfach nicht hingelangt. Schon mal drauf geachtet? Auch hier schafft der Saugpinsel Abhilfe, wenn du gerade beim Staubsaugen bist.
  5. Hast du deine Tastatur schon einmal genauer betrachtet? In den Zwischenräumen befindet sich eine ganze Menge Staub, der in gewissen Abständen auch entfernt werden sollte. Ich hatte mal eine Kollegin, die hat sogar ganze Brötchenkrümel aus der Tastatur herausgeschüttelt. Naja, man muss seine Mahlzeiten ja auch nicht direkt über der Tastatur einnehmen. Einfachen Staub wirst du jedenfalls mit dem Staubpinsel blitzschnell los.
    Falls du Spaß daran hast, kannst du dir sogar spezielles Zubehör für die Tastatur zulegen. Egal, für welchen Aufsatz du dich entscheidest: du solltest hierbei sicherheitshalber die Saugkraft runterregeln.
Tastatur mit Staubsaugerbürste reinigen
  1. In Pflanzkübeln und Möbelstücken mit geflechtartigen Oberflächen setzt sich der Staub besonders gerne in den schmalen Ritzen ab. Du kannst natürlich einen feuchten Lappen nehmen. Wischen, nochmal wischen und vermutlich noch einmal. Du kannst aber auch einfach deinen Staubsauger mit Saugpinsel zu Hilfe nehmen und den Staub direkt raussaugen.
Korb oder Kübel mit Staubsaugerbürste reinigen

Überaus lästig finde ich den Staub im Bücherregal. Aber auch den bekommst du in den Griff:

Meine Highlights

Die Welt wird immer digitaler und auch ich lese inzwischen Bücher auf einem Tablet. Dennoch besitzen wir als Familie über 1.000 Bücher, denn Bücher haben Charme. Ganz nebenbei sind sie halt ziemlich anfällig für Staub und da ist Abwischen voll die Qual.

  1. Warum nicht die Vorderkanten der Bücher einfach absaugen? Du hast dich bestimmt auch schon geärgert, dass beim Staubwischen die kleinen Ecken zwischen den einzelnen Büchern immer noch etwas staubig sind. Also alle Bücher rausräumen? Was für eine Arbeit für ein paar dusselige Ecken. Nimm beim nächsten Mal den Saugpinsel, der hilft dir garantiert.
Bücherregal mit Staubsaugerbürste reinigen
  1. Und für die Oberkanten gilt das genauso. Der Saugpinsel kann meist verdreht und so eingestellt werden, dass du gut in den verbleibenden Raum zwischen den Büchern und dem nächsthöheren Regalboden hineingelangst.
Bücher mit Staubsaugerbürste reinigen

Klar, das ist nicht der Job, den du bei deiner regelmäßigen Saugroutine mal eben nebenbei mit erledigst. Hierfür ist schon mehr Zeit gefragt. Du hast aber hiermit eine echte Chance, den Staub im Bücherregal in den Griff zu bekommen!

Der Hausputz macht wahrscheinlich nicht mehr Spaß als zuvor. Bestimmt geht er aber schneller von der Hand, wenn du dich mit dem Staubsauger verbündest. Staubwedel, Pinsel oder Lappen brauchst du nicht mehr laufend hervorkramen, sondern kannst so manches ganz nebenbei beim Saugen erledigen. 

Wenn du nun auf den Geschmack gekommen bist, kannst du dich ja in den einschlägigen Shops umsehen. Mit speziellen Bürsten, flexiblen Düsen oder längeren Schläuchen lassen sich fast alle Staubsauger pimpen. 

Weitere Vorschläge nehme ich natürlich äußerst gerne entgegen. Ist ja klar!

Hat dir der Artikel gefallen? Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen willst, dann trag dich doch hier gleich für meinen Wohnletter ein. Etwa zweimal im Monat versorge ich dich mit Tipps zum Wohnen und Leben.


0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. So geht Urlaub auf Balkonien - 51 Gedanken und Impulse - Wohndepartment by Kirsten Wagner - […] dann auch schon. Wie du mit wenig Aufwand ein ordentliches Zuhause erreichst, kannst du übrigens hier […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich gestalte Home-Offices und Ferienwohnungen für Menschen, die für Kreativität wenig Zeit haben, damit Arbeit und Vermietung besser flutschen, ohne dass die Kosten aus dem Ruder laufen.

Pin It on Pinterest

Share This